Kein Griff ins Klo mit dem Stockbrot

Am morgen mussten wir dringen die Zimmer aufräumen, entmüllen und ordnen. Die Rasselbande hat in den vergangenen Tagen einiges an Dreck angehäuft. Es kommt auch mal vor, dass ein Zimmer von alleine beschließt aufzuräumen, dies ist aber eine Seltenheit.

Nach dem Aufräumen war von der verfügbaren Zeit am Morgen noch genug übrig um eine Extra-Runde Klobürstenhockey zu spielen. Das Spiel kam bei “Rund um den Pott” 1a an und musste einfach wiederholt werden. Die Kinder zeigten vollen Körpereinsatz und so gehen nicht wenige Kinder und Betreuer mit Schrammen an den Fingerknöcheln und Unterarmen zum Mittagessen.

Nach einer deftigen Mahlzeit ging es an Hand von Kartenstücken einmal um das Dorf herum. Der Marquez do Sol lud die Abenteurer zu einer Neuen Schatzsuche ein. Den Weg mussten sich die Gruppen an Hand kleiner Kartenausschnitte zusammensuchen. Leider wurden die Wege nicht immer richtig gedeutet. Macht nichts, die verirrte Gruppe machte einen Stopp um sich Gruselgeschichten zu erzählen.

Zurück an der Halle ersehnte jedes Kind das Abendessen. Doch da hatten sie die Rechnung ohne die Betreuer gemacht. Hinterm Haus wurden die Flammen auf der Grillschale angefeuert. In der Küche ging der Teig. Zum Abendessen gab es Stockbrot. Jedes Kind durfte sich sein eigenes Stockbrot bruzeln. Das Stockbrot backen am Abend war ein voller Erfolg und eben kein Griff ins Klo.

Hier geht es zu den Bildern von Samstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.