Zügig ausgesetzt

Bei ziemlich Zügig mussten heute Morgen möglichst schnell Antworten gebildet werden, welche keine doppelten Buchstaben enthalten. Die Herausforderung bestand darin, dass die Spieler alle ein bis zwei Buchstaben hielten und somit erst einmal geordnet werden mussten. Nach den Fragerunden folgte ein Spiel, um entweder den Abstand auszubauen oder eben wieder aufzuholen. Das hat auch so gut funktioniert, dass insgesamt ein Unentschieden am Spielende vorlag.
Nachmittags wurden sich Augenbinden angelegt, um sich kurz darauf an einem fremden Ort wiederzufinden. Von diesem galt es sich mittels einer einfachen Karte wieder nach Hause zu bewegen.
Abends wurde zum zweiten Mal die Leinwand hinabgelassen.

Bilder des Tages sind hier zu finden.

Die zweite ganze Woche im Lager


Kurze Zusammenfassung von gestern: Es ging fußwärts zum Diemelsee.

Heute fand wieder die alljährliche Lagerolympiade statt. Hier hieß es sich Vor- und Nachmittags bei Spielen, wie Schubkarrenrennen, Stiefellauf, Wassertransport, Bobbycarrennen, Drehbasketball, Mutterndrehen, Wasserwerfer, Wasserrutsche, Schlittenfahren und einigen weiteren, gegen die anderen Gruppen zu beweisen.
Im Anschluss wurde gegrillt und ein entspannter Abends verbracht.

Bilder der letzten beiden Tage sind hier zu finden.

Maskenball

UNO kann jeder. Daher haben wir heute morgen UNO etwas sportlicher betrieben. Beim UNO-Lauf wurde normal gegeneinander gespielt. Der einzige Unterschied bestand darin, dass sobald eine Karte gezogen werden musste eine Aufgaben zu bewältigen war bevor  wieder weitergespielt werden durfte.
Geheimagenten, oder welche die es werden wollen, waren am Nachmittag unterwegs. Ziel war den Stationsnamen, welche man selsbt auf dem Rücken hatte zu verbergen und gleichzeitig den Stationsnamen auf den anderen Rücken zu erkennen.
Ordentlich gefeiert wurde am Abend. Der erste Maskenball im madfelder Ferienlager kam gut an. Es wurde ordentlich gefeiert.

Bilder des Tages sind hier zu finden.

2020er

Heute Morgen bekamen wir geistlichen Besuch. Pfarrer Heinrich Knechten kam vorbei um mit uns eine kleine Messe in der Halle zu feiern. Nach der Messe wurden noch gemeinsam einige Lieder gesungen.
Nachmittags ging es zum zweiten Mal auf Schatzsuche. Dieses Mal musste sich jedoch an Hinweisen orientiert werden. Einer verwies z.B. auf die alte madfelder Schützenhalle, welche so gar nicht mehr erkennbar ist. Heute werden dort nämlich Bleche in jeglicher Form hergestellt und verarbeitet.
Abends rannten und schlenderten wieder alle munter durch die Halle. Wie jedes Jahr mussten wieder Zahlen und Codewörter (99 Stück) in der Halle gesuch und gefunden werden. Sobald diese Herausforderung gemeistert war, stellte sich gleich die nächste in Form einer Wissenfrage oder körperlichen Aufgabe. Heute wurde das Spiel zwar von niemanden komplett gemeistert. Die beste Gruppe ist mit der 97 Frage jedoch nur knapp an Ziel vorbei geschrappt.

Bilder des Tages findet ihr hier.

Schwimmschnitzelschau

Heute morgen ging es das erste Mal früh schwimmen. Mal wieder wurde Wasserball gespielt, sich das ein oder andere Mal unter Wasser gedrückt und geschleudert und alles getan was sonst noch so im Wasser gemacht werden kann.
Nachmittags wurde eine neue Runde Schnitzeljagd gespielt. Diesmal mussten jedoch die Kinder vor den Betreuern weglaufen. Ein Trupp wurde schon gefasst während die Versteckzeit noch lief. Der Andere konnte sich wenigstens noch 22 von den 45 potenziellen Minuten verstecken.
Verrückt! Ja wirklich, am Abend ging es voll ums verrückt sein. Bei der verrückten Modenschau wurden wieder einige kreative Kostüme und Darbietungen präsentiert.
Gewinner des Abends war unser Vinni, der tatsächlich den kompletten Abend in einem Handstand verbracht hat. Verrückt!

Bilder gibt’s hier zu sehen.